Deutsche Tageszeitung - Widerstand gegen Sonntagsöffnung von Geschäften sinkt dramatisch

Widerstand gegen Sonntagsöffnung von Geschäften sinkt dramatisch


Widerstand gegen Sonntagsöffnung von Geschäften sinkt dramatisch
Widerstand gegen Sonntagsöffnung von Geschäften sinkt dramatisch / Foto: © AFP

Der Wunsch von Verbrauchern nach flexibleren Öffnungszeiten der Supermärkte nimmt einer Umfrage zufolge zu. Wie das Institut YouGov am heutigen Montag mitteilte, lehnen derzeit 41 Prozent der Verbraucher eine Sonntagsöffnung der Geschäfte komplett ab, im vergangenen Jahr waren es noch 54 Prozent. YouGov zufolge kaufen außerdem mittlerweile 24 Prozent der Verbraucher mindestens einmal pro Monat Lebensmittel zwischen 20.00 Uhr und 22.00 Uhr ein.

Textgröße ändern:

Zu Randzeiten einzukaufen, sei "nicht mehr die Ausnahme", resümiert YouGov. Demnach gehen fast 40 Prozent der Befragten an keinem bestimmten Tag mehr einkaufen, 30 Prozent erledigen ihren Wocheneinkauf am Freitag oder Samstag. Gründe für den Wunsch nach Flexibilität sind der Umfrage zufolge veränderte Lebensgewohnheiten und -rhythmen.

Fast die Hälfte der Befürworter einer Sonntagsöffnung (46 Prozent) kauft außerdem bereits Lebensmittel online ein - mehrere Supermärkte sowie Amazon und Spezialhändler bieten mittlerweile im Internet ein Vollsortiment an. Die Quote der Befürworter ist YouGov zufolge außerdem bei Männern sowie insgesamt bei Besserverdienenden höher. Ablehner einer Sonntagsöffnung kaufen deutlich öfter beim lokalen Händler ein und sind im Schnitt älter als die Befürworter.

Für die Erhebung griff YouGov auf seine Datenbank zurück, für die im Jahresverlauf 70.000 Deutsche kontinuierlich repräsentativ befragt werden. Zusätzlich befragte das Institut Mitte Juni 2058 Menschen zu ihrem Konsumverhalten.  (M.Dorokhin--DTZ)